Thomas Godoj Community (https://www.thomas-godoj-community.de/index.php)
- MEDIEN UND SUPPORT (https://www.thomas-godoj-community.de/board.php?boardid=55)
-- Presse & Internet (https://www.thomas-godoj-community.de/board.php?boardid=29)
--- 05.01.15 krone.at (https://www.thomas-godoj-community.de/threadid.php?threadid=20928)


Geschrieben von Monika1965 am 15 Jan, 2015 um 07:45:

Danke, Anuschka! Der Artikel ist sehr interessant. Je mehr sich diese Streaming-Dienste durchsetzen, desto mehr werden sie die Künstler kaputtmachen.

Die Idee, ein eigenes Label zu gründen, scheint mir angesichts dieser Zahlen vernünftig, wobei ich diesem Satz aus dem Artikel schon zustimme:

"Denn wie jeder noch so gute Heimwerker weiß, hat das "Do-it-yourself"-Prinzip seine Grenzen. Und so warnt Udo Dahmen von der Popakademie: "Für einen dauerhaften Erfolg müssen Profis ran." "

__________________


Geschrieben von *Claudi* am 15 Jan, 2015 um 08:39:

Trotzdem glaube ich einfach, wird es im Fall von Thomas schwer sein, jemanden an Land zu ziehen, der günstig ist und so ambitioniert, dass er sich da volll reinkniet, gerade Live Events an Land zu ziehen. Denn es wird eine menge Zeit, Aufwand und Geduld bedeuten.
Für 2015 scheint zb ja noch nix spruchreif zu sein. Kein Termin, nix!! Ja ja das Jahr ist nich jung, geschenkt...3.gif

Muss gestehen, dass ich mir da noch nie wirklich gross Gedanken darüber gemacht habe, was zb das Streaming angeht, wieviel da der Künstler von hat. Ich lade viel runter, hauptsache günstig und legal.


Geschrieben von Anuschka am 15 Jan, 2015 um 12:43:

Zitat:
Original von Monika1965
Danke, Anuschka! Der Artikel ist sehr interessant. Je mehr sich diese Streaming-Dienste durchsetzen, desto mehr werden sie die Künstler kaputtmachen.

Die Idee, ein eigenes Label zu gründen, scheint mir angesichts dieser Zahlen vernünftig, wobei ich diesem Satz aus dem Artikel schon zustimme:

"Denn wie jeder noch so gute Heimwerker weiß, hat das "Do-it-yourself"-Prinzip seine Grenzen. Und so warnt Udo Dahmen von der Popakademie: "Für einen dauerhaften Erfolg müssen Profis ran." "


Ich würde das mit dem "Do it yourself" Prinzip aber eher darauf beziehen, dass es irgendwann unprofessionell wird, vor allem, wenn dann evtl auch noch selbst produziert wird. Das sollten dann wirklich lieber Profis machen, denke ich.

Natürlich weiß ich auch nicht, wie die das gemeint haben.

__________________


Geschrieben von Monika1965 am 15 Jan, 2015 um 12:52:

Ich habs auch so in der Richtung verstanden: Do it yourself bis zu einem bestimmten Punkt, aber alles kann man nicht selber machen, da braucht man dann schon professionelle Hilfe (z.B. für die Produktion, das Marketing...)

__________________


Geschrieben von *Claudi* am 15 Jan, 2015 um 13:04:

Grundsätzlich finde ich die Entwicklung in der Branche gut, gerade das Aufbegehren. Da den weniger etablierten Künstler ja eh so wenig bleibt, sollten sie schon versuchen, so viel wie möglich selber zu machen, damit überhaupt finanziell bei Ihnen noch was hängen bleibt.
Hilfe braucht man sicher immer, aber wenn du in den letzten Jahren, deine Erfahrungen gemacht hast, wird man natürlich auch zunehmend misstrauisch, ob es in der Branche überhaupt jemand ehrlich meint, dem Musiker wirklich helfen möchte oder vorrangig sich selber.


Geschrieben von tictac007 am 15 Jan, 2015 um 22:29:

Hab mal wieder was im IOFF entdeckt, danke fürs Finden.

Thomas war bei Startnext in 2014 die Nr. 1 der 10 erfolgreichsten Projekte, ist ja nachvollziehbar, da erfolgreichstes in Europa. Interessant finde ich jedoch die Anzahl der Supporter der anderen 9, weil hier mal geschriebenen wurde "überschaubar" ;-).gif

https://www.facebook.com/startnext/photos/a.469252206713.253230.169144926713/10152527366941714/?type=1&theater

__________________
godoj2.gif V.gif


Zwanzig-18: Herrenberg, Let's have a Party in Schwerte, Miltenberg, Mainhatten, Rocklinghausen


Geschrieben von Nina am 15 Jan, 2015 um 22:44:

ja und ? Das einzige andere Musikprojekt hat die Hälfte eingenommen mit 100 weniger Unterstützern.

Man weiss ja nicht (ich hab jedenfalls nicht nachgesehen) wobei es sich bei den anderen Projekten handelt, und was der Wert oder Sinn der Dankeschöns war.


Es gibt sicher Projekte, die viel "ideeller" angelegt sind als eine Platte zu produzieren.

Ich denke, es wurde eine Chance vertan, mehr als nur die üblichen Fans anzusprechen.

__________________
die Zeit vergeht


Geschrieben von tictac007 am 21 Jan, 2015 um 17:48:

tja, man kann natürlich immer das Glas halbleer sehen als halbvoll...

Hatten wir diese Kritik eigentlich schon mal:

http://abenteuer-ruhrpott.info/ver_buch_cd_godoj.html

V.giftop.gif

__________________
godoj2.gif V.gif


Zwanzig-18: Herrenberg, Let's have a Party in Schwerte, Miltenberg, Mainhatten, Rocklinghausen

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH